E C K A R T   H A H N

The Blending

21. Oktober – 26. November 2022

Öffnungszeiten

Di–Fr, 11 Uhr–18 Uhr

Sa, 11 Uhr–15 Uhr

Eckart HahnEHa_M_22_012.001.jpg

Wir freuen uns, die Ausstellung „The Blending“ des deutschen Künstlers Eckart Hahn in unserer Wiener Galerie präsentieren zu dürfen, den der bekannte Kunstkritiker Robert Prinz kürzlich als „Meister und Vorreiter eines Neuen Magischen Realismus“ bezeichnet hat.

 

Hahns Bilder verblüffen den Betrachter vom ersten Moment an durch ihre akribische, hoch präzise Malerei. Sein Pinselstrich nimmt es scheinbar mühelos mit altmeisterlicher Kunstfertigkeit und Malertugend auf, die Motive verraten aber sofort, dass wir uns im Hier und Heute befinden. Traumhaft unwirkliche Mensch-Tier-Figuren treiben ihren Schabernack, Salamander jonglieren mit ihren eigenen Hautflecken, Affenköpfe formen sich aus feinst gewundenen Seilen und saugen sie gleichzeitig wie viel zu lange Spaghetti ins gierige Maul.

 

Eckart Hahn thematisiert die sinnlich-haptischen Kapazitäten unserer Wahrnehmung, indem er die Bildsprache virtueller, medialer Realitäten in hyperrealistische Gemälde übersetzt. Dabei hinterfragt er postfaktische Unsicherheiten und macht Surreales und Paradoxes erfahrbar. Häufig schöpft er seine Themen aus aktuellen Diskursen: Artensterben, Konsumgesellschaft, Mystik, Verschwörung, Religion, Klimawandel – Hahns Bilder spielen augenzwinkernd mit der Oberfläche, lassen aber tief blicken.

 

Immer wieder wandelt der Künstler in zwei scheinbar unterschiedlichen Welten: Einer realen, in der man die Figuren und Gegenstände zu erkennen glaubt, und einer transzendentalen, die Fragen nach Wahrhaftigkeit aufwirft. Offen bleibt, wo er sich wohler fühlt und was er uns als Zufluchtsort empfiehlt: Den glasklaren Realismus, den wir vordergründig sehen, oder die mystischen, absurden, humorvollen Fantasien, die sich dahinter auftun.

 

Sicher ist nur, dass Hahns Bilder als Abgesang an eine technoide Zukunft gelesen werden können. Manchmal verheißen sie teuflisch schöne Horrorszenarien, wie bei der Darstellung eines glühenden Stuhls, vor dem nur noch ein Paar Schuhe steht, während Hose, Hemd und Körper zur Asche zerfallen sind. Manchmal deuten sie in hoffnungsfrohe Science-Fiction-Visionen, in denen Natur und Tierwelt das Kommando übernehmen, ein bisschen wie die schlauen Primaten in dem Hollywood-Dauerbrenner „Planet der Affen“, der die Rettung der Welt nur noch in der brutalst möglichen Romantisierung eines gnadenlosen „Back to the roots“ sieht.

 

Eckart Hahn wurde 1971 in Freiburg im Breisgau geboren. Er studierte Fotografie, Kunstgeschichte und Grafik in Stuttgart und Tübingen, ehe er sich 1998 ausschließlich der Malerei zuwandte. Seine Arbeiten wurden in zahlreichen internationalen Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt, u.a. in New York, Berlin, München, Mailand, Madrid und Paris. „The Blending“ ist Eckart Hahns erste Einzelausstellung bei Crone Wien und in Österreich.

English version →

Works on View  →