TOBIAS HOFFKNECHT

Type One

4. Dezember 2021 – 22. Januar 2022

Öffnungszeiten 

Di–Sa, 12 Uhr–18 Uhr

ARTIST TALK

 

Wilko Austermann, Kunstverein Mönchengladbach im Gespräch mit

Tobias Hoffknecht

 

22. Januar 2022, 15:00 Uhr

_ILD0056.jpg

Wir freuen uns sehr, in unserer Wiener Galerie die Ausstellung „Type One“ des deutschen Künstlers Tobias Hoffknecht präsentieren zu dürfen. Gezeigt werden sieben neue, massive Stahlskulpturen, die den Galerieraum strukturieren und ihm eine neue Deutung geben.

Der Beginn der Ausstellung fällt in den neuen, strikten Lockdown, der seit 22. November 2021 in Österreich gilt. Die Ausstellung wurde von Tobias Hoffknecht aber von vorneherein so konzipiert, dass sie durch die großen Schaufenster von der Straße aus sichtbar ist und eine räumliche Gesamtwirkung entfaltet. Sie wird daher wie geplant am 4. Dezember 2021 um 18:00 Uhr eröffnet und ist bis 13. Dezember 2021 als Window-Exhibition zu sehen. Wir laden Sie herzlich ein, in diesem Zeitraum am Eckgebäude Getreidemarkt 14/Eschenbachgasse 12 vorbei zu flanieren und durch die Fenster trotz Lockdown eine Kunstausstellung zu genießen. Insbesondere abends nach Einbruch der Dunkelheit entfalten Hoffknechts solitäre, farbige Stahlrohrskulpturen im Zusammenspiel mit dem hellerleuchteten Raum eine besondere Wirkung.

Zeitgleich mit dem Start der Window-Exhibition haben Sie die Möglichkeit, bei einem Online-Opening auf unserem YouTube-Kanal die Ausstellung von Innen zu sehen. Kommentiert wird der digitale Rundgang von Wilko Austermann, dem Kurator des MMIII Kunstvereins Mönchengladbach. Um am 4. Dezember um 18:00 Uhr die Online- Eröffnung zu sehen, klicken Sie bitte auf diesen Link.

Tobias Hoffknecht wurde 1987 in Bochum geboren. Er studierte experimentelle Bildhauerei bei Rosemarie Trockel an der Kunstakademie Düsseldorf und hat sich seither konsequent der Skulptur verschrieben. Seine Werke setzen sich mit der Ästhetik des Bauhauses unter heutigen Gegebenheiten auseinander. Objekthaftigkeit und Wirkungsmacht sind dabei die wesentlichen Bezugspunkte. Mit strengen, klaren Stahlgebilden entwickelt er eine konsequente, unverwechselbare Handschrift, die vom Bestreben gekennzeichnet ist, Form und Schönheit auf ihren puren, dinglichen Kern zu reduzieren. In der Ausstellung „Type One“ versieht Hoffknecht seine Skulpturen erstmals mit unterschiedlichen, teils grellen Farben – und erweitert damit das Spektrum seiner minimalistisch-brachialen Raum- und Formenerschließung um einen weiteren, beeindruckenden Aspekt.

English version →

Works on View  →